Anzac Biscuits

Anzac Biscuits: Australische Haferkekse

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Anzac Biscuits gehören zu Australien wie das Amen in der Kirche. Und da meine bessere Hälfte Australier ist, wurde es höchste Zeit, dass auch ich mich einmal an DIE #AussieSignatureBiscuits heranwage. Ich muss gestehen, dass mich die Herstellung ein paar Nerven gekostet haben. Nicht etwa weil das Rezept so schwierig ist – ganz im Gegenteil, es ist super easy peasy. Sondern weil ich ein paar Hindernisse meistern musste – wie beispielsweise das Fehlen einer Küchenwaage. Aber hey, wer braucht die schon?! Das Benutzen einer Waage ist doch nur etwas für Anfänger 😂😂 Ich brauche sie definitiv nicht (mehr) und ich glaube ich habe mir mindestens ein Tapferkeits-Back-Abzeichen verdient.

Anzac Biscuits?! Was soll das bitte sein?!

Aber zurück zu den Anzac Biscuits. Für diejenigen, die noch nie von Anzac Biscuits gehört haben, hier ein paar erklärende Worte. Der Rest kann einfach weiter unten das Rezept weiterlesen.

Anzac Biscuits hießen früher „Soldier Biscuits“ und waren schlichtweg nichts anderes als Kekse für Soldaten. Denn sie waren der einfachste Weg nahrhafte Verpflegung für Soldaten für lange Zeit haltbar und transportfähig zu machen.


Gewusst: ANZAC ist übrigens die Abkürzung für Australian New Zealand Army Corps


Anzac Biscuits: Das Originalrezept

Zutaten:

  • 1 Becher Mehl
  • 1 Becher brauner Zucker
  • 1 Becher Haferflocken
  • 1/2 Becher Kokosflocken
  • 125 g Butter, ungesalzen
  • 3 EL Golden Sirup (Zuckersirup)
  • 1 EL Wasser
  • 1/2 TL Natron (Soda)

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 160 – 180° C vorheizen.
  2. Haferflocken, Kokosflocken und Zucker miteinander vermengen.
  3. Butter in einer Pfanne schmelzen. Sirup, Wasser und Soda hinzufügen und gut verrühren.
  4. Die Buttermischung über die Haferflocken geben und zu einem Teig vermengen.
  5. Teelöffelgroße Portionen abteilen. Daraus kleine Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Kugeln etwas flach drücken. Tipp: Lasst genug Platz zwischen den Keksen, da sie beim Backen etwas auseinanderlaufen.
  6. Die Anzac Biscuits für circa 10 – 15 Minuten backen bis sie goldgelb sind.
  7. Lasst die Kekse für ein paar Minuten auf dem Backblech und dann auf einem Kuchengitter abkühlen.

Und noch ein Tipp von mir: Den Teig schnell verarbeiten. Sobald er abkühlt wird er etwas krümelig und lässt sich schwieriger verarbeiten.

Tipp zur Backzeit: Wer die Kekse lieber weicher und „chewy“ hat, sollte die Kekse etwas kürzer backen.

Anzac Biscuits a la Pop Up Girl

Ich probiere gerne Neues aus, ersetze Zutaten und gebe Klassikern gerne auch mal einen anderen Twist. Das habe ich auch bei den Anzac Biscuits gemacht. So habe ich zum Beispiel den Zuckersirup durch Ahornsirup ausgetauscht, etwas Zimt und eine Prise Salz hinzugefügt, um den Geschmack abzurunden. Wer möchte, kann außerdem getrocknete Früchte wie Mango oder Cranberries hinzufügen. PS: Ein Teelöffel Erdnussbutter in Kombination mit den Cranberries schmeckt einfach nur himmlisch 🤗

Zutaten:

  • 1 Becher Mehl, Universal oder Vollkorn
  • 1 Becher brauner Zucker oder Kokosblütenzucker
  • 1 Becher Haferflocken
  • 1/2 Becher Kokosflocken
  • 125 g Butter, ungesalzen, wahlweise Kokosöl
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Zimt, gemahlen
  • 3 EL Ahornsirup, wahlweise Honig
  • 1 EL Wasser
  • 1/2 TL Natron (Soda), wahlweise Backpulver
  • Optional: getrocknete Mango und Cranberries oder Erdnussbutter

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 160 – 180° C vorheizen.
  2. Haferflocken, Kokosflocken, Zimt, Salz und Zucker miteinander vermengen.
  3. Butter in einer Pfanne schmelzen. Ahornsirup, Wasser und Soda hinzufügen und gut verrühren.
  4. Die Buttermischung über die Haferflocken geben und zu einem Teig vermengen.
  5. Wer möchte kann nun die Hälfte der Masse abteilen. Eine Hälfte bleibt klassisch und bei der anderen Hälfte könnte ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Zum Beispiel mit getrockneten Früchten.
  6. Teelöffelgroße Portionen abteilen. Daraus kleine Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Kugeln etwas flach drücken. Tipp: Lasst genug Platz zwischen den Keksen, da sie beim Backen etwas auseinanderlaufen.
  7. Die Anzac Biscuits für circa 10 – 15 Minuten backen bis sie goldgelb sind.
  8. Lasst die Kekse für ein paar Minuten auf dem Backblech und dann auf einem Kuchengitter abkühlen.

Ich hoffe, euch schmecken die Anzac Biscuits genauso gut wie mir beziehungsweise uns.

#lestweforget

Darf es mehr von mir sein?!

Vergesst nicht, euch durch meine kleine Blogwelt zu klicken. Hier findet ihr neben den unterschiedlichsten Rezepten auch Beiträge zu Reisen, Lifestyle und andere Geschichten des Lebens.

Mehr von mir gibt es auch auf Facebook, auf meinen Instagram Accounts @Pop.Up.Girl oder @Popupgirl_food und mittlerweile auch auf YouTube. Like it – Share it – Comment it

PS: Falls ihr Fragen habt oder einfach mal „Hallo“ sagen wollt, hinterlasst mir einen Kommentar oder schreibt mir per Mail

Übrigens: Wenn ihr eines meiner Rezepte ausprobiert habt, macht doch ein Foto und teilt es mit dem Hashtag #popupgirlandfood über eure Social Network Channels. Vergesst nicht mich zu taggen @pop.up.girl oder @popupgirl_food, damit ich euch auch finde ☺️

💕 Cat 💕

Anzac Biscuits

Anzac Biscuits Variation

Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Gericht Anzac Biscuits, Kekse
Land & Region Australien
Portionen 15 Stück

Zutaten
  

  • 1 Becher Mehl universal oder Vollkorn
  • 1 Becher brauner Zucker
  • 1 Becher Haferflocken
  • 1/2 Becher Kokosflocken
  • 125 g Butter oder Kokosöl
  • 3 EL Ahornsirup oder Honig
  • 1 EL Wasser
  • 1/2 TL Natron (Soda) oder Backpulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • getrocknete Früchte z.B. Mango oder Cranberries

Anleitungen
 

  • Den Ofen auf 160 – 180° C vorheizen.
  • Haferflocken, Kokosflocken, Zimt, Salz und Zucker miteinander vermengen.
  • Butter in einer Pfanne schmelzen. Ahornsirup, Wasser und Soda hinzufügen und gut verrühren.
  • Die Buttermischung über die Haferflocken geben und zu einem Teig vermengen.
  • Wer möchte kann nun die Hälfte der Masse abteilen. Eine Hälfte bleibt klassisch und bei der anderen Hälfte könnte ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Zum Beispiel mit getrockneten Früchten.
  • Teelöffelgroße Portionen abteilen. Daraus kleine Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Kugeln etwas flach drücken. Tipp: Lasst genug Platz zwischen den Keksen, da sie beim Backen etwas auseinanderlaufen.
  • Die Anzac Biscuits für circa 10 – 15 Minuten backen bis sie goldgelb sind.
  • Lasst die Kekse für ein paar Minuten auf dem Backblech und dann auf einem Kuchengitter abkühlen.

Notizen

Und noch ein Tipp von mir: Den Teig schnell verarbeiten. Sobald er abkühlt wird er etwas krümelig und lässt sich schwieriger verarbeiten.

Tipp zur Backzeit: Wer die Kekse lieber weicher und „chewy“ hat, sollte die Kekse etwas kürzer backen.
Keyword Anzac Biscuits, Backen, Kekse
Anzac Biscuits

Anzac Biscuits Variation

Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Gericht Anzac Biscuits, Kekse
Land & Region Australien
Portionen 15 Stück

Zutaten
  

  • 1 Becher Mehl universal oder Vollkorn
  • 1 Becher brauner Zucker
  • 1 Becher Haferflocken
  • 1/2 Becher Kokosflocken
  • 125 g Butter oder Kokosöl
  • 3 EL Ahornsirup oder Honig
  • 1 EL Wasser
  • 1/2 TL Natron (Soda) oder Backpulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • getrocknete Früchte z.B. Mango oder Cranberries

Anleitungen
 

  • Den Ofen auf 160 – 180° C vorheizen.
  • Haferflocken, Kokosflocken, Zimt, Salz und Zucker miteinander vermengen.
  • Butter in einer Pfanne schmelzen. Ahornsirup, Wasser und Soda hinzufügen und gut verrühren.
  • Die Buttermischung über die Haferflocken geben und zu einem Teig vermengen.
  • Wer möchte kann nun die Hälfte der Masse abteilen. Eine Hälfte bleibt klassisch und bei der anderen Hälfte könnte ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Zum Beispiel mit getrockneten Früchten.
  • Teelöffelgroße Portionen abteilen. Daraus kleine Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Kugeln etwas flach drücken. Tipp: Lasst genug Platz zwischen den Keksen, da sie beim Backen etwas auseinanderlaufen.
  • Die Anzac Biscuits für circa 10 – 15 Minuten backen bis sie goldgelb sind.
  • Lasst die Kekse für ein paar Minuten auf dem Backblech und dann auf einem Kuchengitter abkühlen.

Notizen

Und noch ein Tipp von mir: Den Teig schnell verarbeiten. Sobald er abkühlt wird er etwas krümelig und lässt sich schwieriger verarbeiten.

Tipp zur Backzeit: Wer die Kekse lieber weicher und „chewy“ hat, sollte die Kekse etwas kürzer backen.
Keyword Anzac Biscuits, Backen, Kekse