Bitterorangenmarmelade

Orangenmarmelade ohne Gelierzucker

Rezept drucken Pin Recipe
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 35 Min.
Portionen 4 Gläser

Zutaten
  

  • 8-10 Bitterorangen ersatzweise Valencia-Orangen sie sind süß und saftig
  • 300-400 g Zucker
  • 1 - 2 Zitronen
  • 1 Prise Salz

Variation(en):

  • Frische Rosmarinzweige
  • 1 - 2 Knoblauchzehen
  • Fleur de Sel

Anleitungen
 

  • Die Orangen heiß abwaschen und die Schale mit einem Messer oder mit einem Sparschäler entfernen. Achtet darauf, dass so wenig wie möglich von der weißen Haut an den Schalen übrig bleibt. Ansonsten wird eure Marmelade sehr bitter.
  • Die Orangenschalen in feine Streifen schneiden.
  • Die Orangen sowie die Zitronen halbieren und den Saft auspressen.
  • In einem Topf oder in einer tiefen Pfanne den Saft, die Orangenschalen und den Zucker sowie die Prise Salz zum Kochen bringen. Das Salz balanciert die Sü.e aus und bringt die Orangenaromen stärker zur Geltung. Ihr wisst doch sicher noch was Oma immer gesagt hat: Wo Zucker ist, ist auch immer Salz und andersherum!
  • Alles bei mittlerer Hitze und unter mehrfachen Rühren einreduzieren lassen bis der Zucker allmählich anfängt zu karamellisieren und die Flüssigkeit sirupartig wird.
  • Nach circa 80 Minuten eine erste Gelierprobe machen. Dazu gebt ihr auf einen kalten Teller einen Löffel der Marmelade. Sobald die Marmelade erkaltet ist und die gewünschte Konsistenz hat, den Topf von der Herdplatte nehmen und in zuvor sterilisierte Marmeladegläser umfüllen und gut verschliessen. Zum Sterilisieren der Gläser, diese einfach mit kochendem Wasser auswaschen.
  • Wer etwas experimentierfreudiger ist, kann circa 10 Minuten bevor die Marmelade fertig ist 1 bis 2 frische Rosmarinzweige und 1- 2 angedrückte Knoblauchzehen zur Marmelade geben und sie mitköcheln. Zudem passt ein wenig Fleur de Sel perfekt zu der Orangen-Rosmarin-Marmelade. Verwendet einfach so viel Salz wie ihr möchtet. Manch einer mag es salziger und andere weniger salzig! Aber seid ruhig etwas mutig, die salzige Note passt hervorragend zur Orange. Und nicht vergessen die Rosarinzweige sowie die Knoblauchzehen wieder zu entfernen.

Notizen

Tipp 1: Falls ihr (wie es mir beim ersten Versuch passiert ist) die Marmelade etwas zu lange eingekocht habt und aus der Marmelade eher eine Art Karamell geworden ist - keine Sorge - ihr könnt das „Orangen-Karamell“ umso besser als Basis für Soßen oder Marinaden verwenden ;)
Tipp 2: Falls ihr es eilig habt, könnt ihr natürlich auch auf Gelierzucker zurückgreifen. Das geht wesentlich schneller. Dazu ersetzt ihr einfach den herkömmlichen Zucker mit Gelierzucker nach Verpackungsanweisung. 8-10 Orangen ergeben circa 1 Liter Flüssigkeit.
Tipp 3: Falls ihr keine Bitterorangen findet oder euch Bitterorangen schlichtweg zu bitter sind, könnt ihr diese auch durch herkömmlich Orangen ersetzen. Schmeckt mindestens genauso köstlich. Eventuell solltet ihr hier eine Orange durch eine Zitrone austauschen und die Zuckermenge ein wenig reduzieren.