Zitronentarte mit Rosenbaiser

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Essen & Trinken, Pop Up Girl is(s)t grüner, Pop Up Girl is(s)t süß
Zitronentarte mit Rosenbaiser

Zitronen-Tarte 2.0: Aufgepimpt mit Rosenwasser und Salty Crust

Eines meiner absoluten Sommer-Lieblingsrezepte, wenn es um süße Leckereien geht, ist die Zitronentarte. Nicht nur, weil sie so einfach und schnell in der Zubereitung ist, sondern weil sie noch dazu so herrlich erfrischend und leicht schmeckt. So können wir uns wenigstens gut zureden, dass wir nicht sooooo schlimm gesündigt haben und getrost ein zweites Stück genießen 😊

Ich habe den Tarte-Klassiker für mein heutiges Rezept übrigens mit Rosenwasser und einer Salty-Crust aufgepimpt. Aber Vorsicht beim Rosenwasser: Wir wollen keinen „Seifenschaum“ als Topping unserer Tarte, sondern nur einen Hauch von Rose. Ich kann euch wirklich nur ermutigen dem Rosenwasser eine Chance zu geben. Das blumig-herbe Aroma der Rose passt einfach himmlisch zur sauren Süße der Tarte. Und den krönenden Abschluss bietet dann noch die leicht salzige Crust der Tarte. Eine UMAMI-Tarte sozusagen.

Und ratet mal: Lebensmittelreste lassen sich auch super mit der Zitronentarte verwerten. Ich greife zum Beispiel gerne zu diesem Rezept, wenn ich zu viele Zitronen übrig habe oder Keksreste verwertet werden müssen.

Zutaten (ergibt ø 24 cm Tarte-Form):

  • 300 g Kekse (z.B Butterkekse, Palmölfrei)
  • 100 g Butter oder Pflanzenfett
  • etwas Salz
  • 350 g gezuckerte Kondensmilch
  • 4 Bio-Eigelb
  • 4 Bio-Zitronen oder Bio-Limetten, Zesten und Saft
  • 4 Bio-Eiweiß
  • Rosenwasser nach Belieben
  • Zucker für das Baiser

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf circa 180° C vorheizen.
  2. In der Zwischenzeit eine ø 24 cm Tarteform ausfetten und zur Seite stellen.
  3. In einer Schüssel die Butterkekse grob zerkrümeln. Die gewünschte Menge Salz hinzufügen.
  4. Die Butter schmelzen, unter die Kekskrümel mischen und gleichmäßig in der Tarte-Form verteilen. Leicht andrücken und
  5. Dann das Eigelb, den Zitronensaft, die Zitronenzesten mit der gezuckerten Kondensmilch schaumig rühren und auf dem Keksboden verteilen.
  6. 35 bis 40 Minuten im Ofen backen, bis die Eimasse gestockt ist. Abkühlen lassen und für mehrere Stunden kaltstellen.
  7. Kurz vor dem Servieren das Eiweiß mit einer Prise Salz halb steif schlagen. Nach und nach etwas Rosenwasser sowie etwas Puderzucker hinzufügen und das Eiweiß ganz steif schlagen.
  8. Die Tarte mit dem Eiweiß garnieren und mit einem Bunsenbrenner flambieren.
  9. Als Topping eignen sich Minzblättchen und Zitronenzesten.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen und herumexperimieren mit den Aromen.

PS: Mehr Rezepte und Tipps zum Thema #Foodwastewarrior & #Leftovermakeover, findet ihr in der Kategorie Pop Up Girl is(s)t grüner.

Alles Liebe,

💕 Cat 💕

PPS: Mehr von mir gibt es auch auf Facebook, Instagram und mittlerweile auch auf YouTube. Like it – Share it – Comment it.

Rezept drucken
Zitronentarte mit Rosenbaiser
Anleitungen
  1. Den Ofen auf circa 180° C vorheizen.
  2. In der Zwischenzeit eine ø 24 cm Tarteform ausfetten und zur Seite stellen.
  3. In einer Schüssel die Butterkekse grob zerkrümeln. Die gewünschte Menge Salz hinzufügen.
  4. Die Butter schmelzen, unter die Kekskrümel mischen und gleichmäßig in der Tarte-Form verteilen. Leicht andrücken und
  5. Dann das Eigelb, den Zitronensaft, die Zitronenzesten mit der gezuckerten Kondensmilch schaumig rühren und auf dem Keksboden verteilen.
  6. 35 bis 40 Minuten im Ofen backen, bis die Eimasse gestockt ist. Abkühlen lassen und für mehrere Stunden kaltstellen.
  7. Kurz vor dem Servieren das Eiweiß mit einer Prise Salz halb steif schlagen. Nach und nach etwas Rosenwasser sowie etwas Puderzucker hinzufügen und das Eiweiß ganz steif schlagen.
  8. Die Tarte mit dem Eiweiß garnieren und mit einem Bunsenbrenner flambieren.
  9. Als Topping eignen sich Minzblättchen und Zitronenzesten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.