Essen & TrinkenPop Up Girl goes The Taste VPop Up Girl is(s)t deftig

Pop Up Girl Goes The TASTE V – Das Casting

The Taste

Endlich läuft die neue Staffel von The Taste Germany wieder im Fernsehen – UUUUUUUUUUNNNNNNNNDDDDDD ich [und HORST] sind auch dabei – könnt ihr das glauben?! Ich ehrlich gesagt [noch] nicht…

Aber es ist wie es ist und ob ich es glaube oder nicht – am vergangenen Mittwochabend war es tatsächlich soweit und die erste Sendung mit mir [und Horst] wurde ausgestrahlt. Ich kann euch gar nicht sagen wie aufgeregt ich war – vielleicht sogar aufgeregter als beim Casting selbst. Und da ich diese Anspannung nicht allein durchstehen wollte, habe ich ein paar enge Freunde zum Essen und The-Taste-Gucken eingeladen.

Während ich noch nervös in der Küche stand und versucht habe etwas Essbares [sowie den ersten Löffel – pssssssttttttt ;)] vorzubereiten, ging es auch schon los. Ehrlich gesagt, habe ich meinen Auftritt beinahe verpasst – hätten meine Freunde nicht angefangen zu quietschen und mich aus der Küche und vor den Fernseher geschleift 😉 Aber wer rechnet denn auch damit, dass ich die Ehre habe, die Show als erste Kandidatin mit dem ERSTEN Löffel zu eröffnen?! Und außerdem musste ich doch als gute Gastgeberin dafür zu sorgen, dass meine Lieben nicht hungrig das köstliche Essen im TV anschauen müssen 😉

PS: Neben meinem Löffel [das Rezept verrate ich euch weiter unten], gab es übrigens auch meinen Flammkuchen – allerdings ganz klassisch mit Zwiebeln und Schinken sowie eine vegetarische Variante mit Aubergine und Zwiebeln.

The Taste #LIEBLINGSMOMENTE aka. Merke, der Vakumierer geht von alleine auf und wenn man etwas nicht so präferiert, passiert es definitiv 😉

Aber zurück zur Sendung: Ich konnte mich vor Lachen ja kaum halten, als ich mich gesehen habe. Insbesondere meine persönlichen Highlights à la Cathi live und in Farbe aka. Kitty Cat Moments 😉

#1 Ist das Koriander? Zu meiner Verteidigung – ich war so nervös und es war einfach alles grün im Kühlschrank. Und ihr müsst ja wohl auch zugeben, dass Koriander und Petersilie schon eine gewisse Ähnlichkeit haben. Da geh ich lieber auf Nummer sicher und probier mich quer durch den Kräutergarten 😉

#2 Geht der Vakuumierer von alleine auf? OK, es hätte mir schon klar sein müssen, dass sich der Vakuumierer auch wieder selbstständig öffnet. Aber ehrlich, wenn man so aufgeregt ist, dann kommen einem die Sekunden, die der Vakuumierer braucht wie eine Ewigkeit vor. Und wenn man dann auch noch so ein von Natur aus ungeduldiger Mensch ist wie ich es bin… Ich wär am liebsten im Erdboden versunken.

#3 Ich möchte auf gar keinen Fall ins Team von Frank Rosin! Jeder hat gewisse Talente und ich habe eben das Talent Dinge vor laufender Kamera wie diese: „Also eigentlich möchte ich ja gar nicht ins Team von Frank Rosin – Der bringt mich sicher zum Weinen, wenn er mich auf dem falschen Fuß erwischt“. Ich mag Frank Rosin ehrlich – ich finde ihn wahnsinnig witzig und bin ein großer Fan von seinen Sendungen, aber ich hatte wirklich Angst, dass er mich vor der Kamera zum Weinen bringt… Hat er ja auch ein wenig geschafft, als er mich in sein Team gewählt hat, hab ich doch tatsächlich ein paar Freudentränchen verdrückt [aber pssssssttt – das hat gar keiner gesehen ;)]

#4 Ich möchte mir eigentlich nur die Hände waschen. Meine Löffel wurden gerade abgeholt und das einzige, das mir durch den Kopf geht ist, dass ich mir die Hände waschen will – hahahahaha. Ich glaube das zeigt eindeutig WIE NERVÖS ich zu diesem Zeitpunkt war!

Ich bin schon so gespannt, wie es kommenden Mittwoch weitergeht. In der Zwischenzeit könnt ihr euch einfach [nochmal] mein Casting von der ersten Folge The Taste anschauen oder meinen ersten Löffel nachkochen und das geht so:

The Taste V: Der erste Löffel – Hummer in Engelshaar auf salziger Mango

 

Zutaten (ergibt circa 4 Portionen): 

  • 1 Mango, reif
  • 1 Mango, unreif/ grün
  • Fleur de Sel
  • 1 Zitrone, unbehandelt
  • 2 x 230 g Hummer- oder Langustenschwanz, nicht ausgelöst
  • 2 x Kaisergranat oder Garnele, nicht ausgelöst (für den Fond)
  • 1 Limette, unbehandelt
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 Zitronengras
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Schalotten
  • 1 Möhre
  • 250 ml Weißwein
  • 1/2 Bund Koriander
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 150 ml Olivenöl

Zubereitung:

  1. Reife sowie unreife Mango schälen und in feine Streifen schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln und mit Fleur de Sel etwas salzen. Bis zur weiteren Verarbeitung zur Seite stellen.
  2. Den Hummer- bzw. Langustenschwanz auslösen. Das Hummerfleisch mit einem Zahnstocher oder einer Nadel leicht einstechen. Den präparierten Hummer-/ Langustenschwanz gemeinsam mit etwas Zitronenzesten, geriebenem Ingwer, wenigen Spritzern Zitronensaft, Olivenöl und 1 Prise Flur de Sel in einen Vakuumbeutel geben und verschließen. Bis zur Weiterverarbeitung zur Seite legen.
  3. Die Schalotten grob würfeln, den Knoblauch sowie 1 Stengel Zitronengras mit dem Messergriff aufschlagen/ leicht zerdrücken. Die grob gewürfelten Schalotten, angedrückte Knoblauchzehen in Schale, aufgeschlagenes Zitronengras und ein paar Scheiben Ingwer gemeinsam mit der Schale vom Hummer-/ Langustenschwanz sowie die Garnelen in einer heißen Pfanne rösten. Nach ein paar Minuten mit etwas Weißwein ablöschen und bei niedriger Temperatur leicht köcheln lassen bis der Sud stark einreduziert ist. Dann durch ein feines Sieb passieren und je nach Geschmack mit etwas Johannisbrotkernmehl eindicken. Bis zur Weiterverarbeitung in einem Topf zur Seite stellen.
  4. Je ein halbes Bund frischen Basilikum und Koriander in einer Küchenmaschine gemeinsam mit etwas Olivenöl und Zitronenabrieb fein mixen. Alles durch ein sehr feines Sieb abseihen und mit etwas Fleur de Sel abschmecken. Gegebenenfalls mit etwas Olivenöl auffüllen, je nach Intensität.
  5. In einem Topf Sonnenblumenöl auf circa 175 ° C erhitzen. Währenddessen den marinierten Hummerschwanz in Kadayife-Teig einwickeln. Sobald das Öl heiß genug ist, den eingewickelten Hummerschwanz zum Frittieren in das heiße Öl geben. Den Hummerschwanz mehrfach „wenden“, so dass alle Seiten goldgelb werden. Wenn der Hummerschwanz fertig ist (circa 2 Minuten), den Hummerschwanz aus dem Öl nehmen und auf ein Küchenpapier zum Abtropfen legen.
  6. Anrichten: Ein wenig Hummer-Sud auf einen Teller (Löffel) geben. Darauf die marinierten Mangostreifen geben. Ein paar Tropfen des Basilikum-Koriander-Öls dazugeben. Einen Hummerschwanz je halbieren und auf dem Mangosalat drapieren. Mit frischen Limettenzesten und Fleur de Sel garnieren.

 

Ich hoffe, euch hat mein erster Fernsehauftritt bei The Taste auch ein wenig Spaß gemacht. Mehr von mir gibt es auch auf Facebook, Instagram und mittlerweile auch auf YouTube. Like it – Share it – Comment it 🙂

PS: Falls ihr Fragen habt oder einfach mal „Hallo“ sagen wollt, hinterlasst mir einen Kommentar oder schreibt mir per Mail 🙂

Cheers,

💙 Cat 💙

Ein Gedanke zu „Pop Up Girl Goes The TASTE V – Das Casting

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.