Oster DIY Ostern Motel a Miio

Oster DIY: Meine Top 3 Zero Waste Deko-Ideen zu Ostern

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein, DIY, Enthält Werbung, Essen & Trinken

Ostern ist auch Bastelzeit. Daher habe ich dieses Jahr statt eines Rezepts ein Oster DIY mit meinen Top 3 Deko-Ideen für euch zusammengestellt. PS: Sie sind sogar Zero Waste und garantiert Last-Minute geeignet!

Als ich noch klein war stand bei uns immer Eier färben sowie das allseits beliebte Eierausblasen und verzieren sehr hoch im Kurs. Ich glaube, dass meine Mama sehr froh ist, dass ich daran kein Interesse mehr habe. Es war doch immer eine ziemliche Matscherei. Wer erinnert sich?! 😂 Andererseits, was wäre Ostern ohne die fröhlich bunten Osterboten? Für mich persönlich gehört aber neben all den tollen Leckereien und der Deko vor allem eines zum Osterfest: Eine schön gedeckte Tafel. Das habe ich sicher auch von meiner Mama mitbekommen, denn an Feiertagen hat sie sich immer besonders Mühe gegeben: Da wurde das gute Porzellan und das Silber aus dem Schrank geholt. Und natürlich durften auch die Stoffservietten mit der Spitzenkante nicht fehlen. Auch in meinen eigenen vier Wänden wird diese Tradition fortgeführt, nur eben mit meinem ganz eigenen Twist 🙂

Oster DIY: Zero Waste auf dem Tisch.

Dieses Jahr geht es (eigentlich ziemlich untypisch für mich) sehr minimalistisch auf meiner Ostertafel zu. Aber das hat auch einen Grund: Ich möchte unnötigen Müll vermeiden und dazu gehören eben auch gewisse Dekoartikel, Papierservietten & Co. Und so wurde kurzerhand alles, das dem Einmal-Gebrauch dient, vom Tisch verbannt. Damit mein Festtagstisch trotzdem etwas hermacht, kommen dieses Jahr recyclebare sogar kompostierbare Deko, waschbare Bio-Baumwoll-Servietten, Leinen-Tischdecke und natürlich nachhaltig produzierte Keramik auf den Tisch. Viel Spaß mit meinen Top 3 Deko-Ideen für eine frühlingshafte Osterdekoration:

Oster DIY #1: Essbare Platzkärtchen.

Oster DIY Ostern Motel a Miio

Auch wenn man Eier mittels Lebensmittelfarbe eine schönes buntes Kleid verpassen kann, habe ich dieses Jahr komplett darauf verzichtet. Es endet ja doch nur wie jedes Mal in einer ziemlichen Matscherei. Außerdem sehen Eier doch auch in ihrer natürlichen Farbe ziemlich stylisch aus, nicht wahr? Und so kam mir die Idee, die Natur-Eier einfach mit einem minifutzi-klitzekleinem-bisschen Tinte aufzupimpen. Und voilà: Eure Eier sind gleichzeitig Namensschilder beziehungsweise Platzkärtchen für eure Gäste oder können einfach auch nur einen kleinen Ostergruß bereithalten. Ich finde es sieht total stylisch aus und ist einmal etwas anderes. Außerdem könnt ihr die Eier für eure Gäste auch vorher mit einem kleinen X oder Y markieren, so findet jeder schnell seinen „Gegner“ für’s traditionelle Eier-Dötschen. Und nicht vergessen: Immer nur die Köpfe aneinander dötschen 😅

So geht’s: Die Eier kochen und gut abtrocknen. Mit Buchstaben-Stempeln entweder einen Ostergruß oder die Namen eurer Gäste auf die Eier stempeln und gut trocknen lassen, damit die Tinte nicht verwischt. Fertig.

Eier Dötschen: Das Spiel hat in vielen Regionen Tradition und heißt überall etwas anders. Aber die Regeln sind mehr oder weniger gleich: Jeder Mitspieler bekommt ein hartgekochtes Ei und sucht sich einen Gegner. Dann wird ausgeknobelt wer zuerst mit der Spitze seines Eis auf die Spitze des gegnerisches Eis schlagen darf. Der Gewinner aus der Runde spielt gegen den Gewinner aus der anderen Runde, bis nur noch ein Mitspieler und ein unbeschädigtes Ei übrig sind.

Oster DIY #2: Das recyclebare Centerpiece aka Osterkörbchen.

Oster DIY Ostern Motel a Miio

Minipflanzen, Sukkulenten und Kakteen sind momentan die botanischen It-Pieces. Auch in meiner Wohnung findet man die kleinen und vor allem pflegeleichten Pflänzchen. Und zu Ostern spielen sie die Hauptrolle auf meiner Ostertafel. Sie sind nämlich Teil meines Essbares Centerpiece/ Osterkörbchens. Dieses Jahr müssen meine Gäste die Eier nämlich nicht suchen, sie dürfen sich nur nicht stechen lassen 😂☝🏻 Ihr könnt – so wie ich – auch noch ein paar hartgekochte Eier in das Osterkörbchen dazugeben. Es gibt ja immer ein paar extra hungrige Mäuler an der Ostertafel zu stopfen. Außerdem schaut’s chic aus. Auf Schokoladeneier habe ich dieses Jahr komplett verzichtet.

So geht’s: Die ungekochten Eier an einer Stelle vorsichtig mit einem Löffel aufklopfen und das rohe Ei durch die kleine Öffnung herausnehmen. [Die Eier nicht wegwerfen, sondern für ein Omelett, Lemon Curd oder zum Backen aufbewahren.] Die Eierschale mit Wasser auswaschen und die Sukkulenten mit etwas Erde und/ oder Granulat in die Eierschale einpflanzen. Sobald eure Pflänzchen größer werden, könnt ihr sie auch ganz einfach samt Eierschale in einen größeren Topf einpflanzen. Die Eierschalen dienen als zusätzliche „Nahrung“ für eure Pflanze und kompostiert sich ganz von alleine.

Oster DIY #3: Tisch eindecken mit individuellem Touch.

Oster DIY Ostern Motel a Miio

Ihr seht schön eingedeckte Tische und fragt euch wie die Leute es immer so perfekt hinbekommen? Mit ein paar kleinen, einfachen Tricks sieht eure nächste Festtafel auch im Handumdrehen wie vom Profi aus.

Ich bin ein großer Fan von dem Mix & Match Prinzip – auch wenn es darum geht den Tisch einzudecken. Ich habe mich dieses Jahr für frühlingshafte Pasteltöne und weiß entschieden. Und wenn ihr meinen Tisch nachstylen wollt, habe ich hier ein paar Tipps und Inspirationen für euch:

  • Die Tischdecke: Eine weiße Tischdecke als Basis verwenden. YESSSSSS – Tischdecken are back ☝🏻☝🏻 Ich persönlich verwende gerne überlange Tischdecken aus Leinen. Sie geben dem ganzen Ensemble einen natürlicheren/ rougheren Touch. Vor allem weil sie nie ganz Faltenfrei sind – Vintage eben 😉
  • Der Tischläufer und das „Centerpiece“: Bei mir gehört die Deko auf die Seite. Allerdings bedeutet das nicht, dass sie weniger prominent dargestellt wird. Ganz im Gegenteil: Den Tischläufer als Rahmen an einem Ende des Tisches quer auflegen. Darauf eine Vase und andere (höhere) Dekoelemente anrichten. Warum ich Dekoelemente lieber auf die Seite stelle? So haben sie genug Raum zu wirken, können nicht so leicht umgestoßen werden und sind nicht im Weg. Ich finde, es gibt nichts Nervigeres als immer an irgendetwas in der Mitte des Tisches vorbeigucken zu müssen, um sein Gegenüber zu sehen.
  • Die Servietten und Serviettenringe: Verwendet (Stoff)Servietten in unterschiedlichen Mustern, aber gleichem Farbton oder in gleichen Mustern und unterschiedlichen Farbtönen. Für ein klassischeres Gedeck könnt ihr natürlich auch einheitliche Servietten verwenden. Außerdem: Habt ihr schon einmal Servietten als Platzdeckchen verwendet? Das gibt nochmal einen schönen Farbklecks auf dem Tisch. Ich benutze außerdem gerne Serviettenringe. Wer keine hat, kann auch Geschenkband verwenden. Übrigens: Bunte Serviettenringe wirken toll bei einheitlichen weißen Servietten.
  • Der Mirror-Effekt: Ich spiegele gerne die gegenüberliegenden Plätze, so bringt ihr ein wenig Ruhe und Struktur in euer Mix’n’Match Thema. Die „Ordnung“ lässt außerdem das Auge und unser Gehirn entspannen. 
  • Personalisieren: Jeder Gast freut sich über etwas Persönliches am eigenen Platz: Das fängt bei den „Platz-Eiern“ an und hört bei kleinen individuellen Variationen des eingedeckten Platzes auf. Nehmt (wenn möglich) auf die Lieblingsfarbe eurer Gäste Rücksicht und gestaltet jeden Platz ein wenig anders. Ich habe zum Beispiel die Platzkärtchen bei jedem anders gestaltet und platziert. Sowie die Servietten und Palmkätzchen individuell gestaltet. Steckt zum Beispiel die Palmkätzchen in den Serviettenring zur Stoffserviette. Oder drapiert die Palmkätzchen auf der Müslischale/ auf dem Teller. So entsteht für jeden ein individuelles Bild, das trotzdem zum gesamten Thema passt.
  • Das Geschirr: Ich bin ein absoluter Geschirr- vor allem Keramik-Liebhaber. Aber natürlich muss auch das Geschirr zum Anlass und zur Dekoration passen. Entscheidet euch also vorher, welche Geschichte ihr mit eurem Tisch erzählen wollt. Lieber minimalistisch oder doch lieber etwas Opulentes? Welche Farben sollen es sein? Wer soll die Hauptrolle spielen? Und dann gilt wie auch bei der Kleidung: Viel und bunte Deko 👉🏻 zurückhaltenderes Geschirr. Und natürlich vice versa wie bei mir auf dem Tisch!

Kooperation: Die Keramik wurde mir von meinem absoluten Favorit Motel a Miio für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt. Auf meinem Tisch findet ihr folgende Stücke:

Disclaimer: Dieser Beitrag enthält Werbung/ Produktplatzierung.  Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Bei den Links handelt es sich nicht um Affiliate-Links und es entstehen dadurch keine Vorteile für mich.


Ich wünsche euch wundervolle Osterfeiertage. Bei mir wird es neben dem klassischen Osterlamm übrigens wieder Hot Cross Buns zum Osterbrunch geben. Und bei euch? Was gibt es bei euch traditionell zu Ostern?

Alles Liebe,

💕 Cat 💕

 

Mehr von mir gibt es auch auf Facebook, Instagram und mittlerweile auch auf YouTube. Like it – Share it – Comment it 🙂

PS: Falls ihr Fragen habt oder einfach mal „Hallo“ sagen wollt, hinterlasst mir einen Kommentar oder schreibt mir per Mail 🙂