Kürbis Shakshuka

Kürbis Shakshuka – Der letzte Rest von der Kürbissuppe

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Essen & Trinken, Pop Up Girl is(s)t deftig, Pop Up Girl is(s)t grüner

Darf ich vorstellen: Shakshuka. Kürbis Shakshuka. Ihr habt richtig gehört, bei mir gab es den leckeren Zungenbrecher und israelisches Nationalgericht in einer abgewandelten Form wie es sich gehört natürlich zum Frühstück. Mittlerweile ist Shakshuka auch in unseren Breitengraden recht bekannt und wortwörtlich in aller Munde. Vor allem auch weil die israelische und nordafrikanische Küche geradezu einen Boom erleben. Ich finde zurecht, denn die Speisen sind nicht nur lecker, sondern versetzen einen dank der vielfältigen Gewürze in eine Welt aus 1001 Nacht.

Einfach ausgedrückt ist Shakshuka ja eigentlich nur ein in reichlich Tomatensoße poschiertes Ei, dazu noch ein paar Gewürze wie Kreuzkümmel & Co, Weißbrot, fertig. Durchaus lecker, aber ein wenig Abwechslung schadet hin und wieder auch nicht. Außerdem war da noch dieser Rest Kürbissuppe. Und wie das bekanntlich mit Resten so ist, handelt es sich um eine Menge, mit der meistens nichts anzufangen ist. Quasi zu wenig zum Essen und zu viel zum Wegwerfen. So auch bei mir: Es war genau so wenig, dass es nicht mehr für eine ordentliche Portion Suppe gereicht hätte. Und ehrlicherweise hatte ich auch keine Lust mehr auf einen dritten Kürbissuppentag. Da ist guter Rat teuer oder man wird eben von einem plötzlichen Geistesblitz getroffen. Voila Kürbis Shakshuka ☺️

Kürbis Shakshuka aka. Kürbissuppe zum Frühstück

Kürbissuppe zum Frühstück?! Ja, ich weiß doesn´t sound great?! Aber wenn ihr wie ich aus dem letzten Pfützchen Kürbissuppe eine leckere Kürbis Shakshuka macht, wendet sich das Blatt. Die Kombination aus Kürbis, poschiertem Ei, Tomate und frischen Kräutern ist nämlich einfach unschlagbar und lässt einen gut gesättigt in den Tag starten #pinkypromise. Und so gehts:

 

Zutaten (ergibt 2 Portionen):

  • 5 Cherrytomaten, geviertelt
  • 1/2 Zwiebel, gewürfelt
  • 1/2 Paprika, gewürfelt
  • 150 ml Kürbissuppen-Rest*
  • 4 Bio-Eier
  • Frische Pfefferoni oder Chili, in Ringen
  • Frischen Koriander, gehackt
  • Olivenöl zum Anbraten
  • Weißbrot
  • Salz, Pfeffer
  • Je 1 Prise Kreuzkümmel, Nelken, Piment, Ingwer, Koriandersamen (gemahlen)

*Falls ihr keinen Kürbissuppenrest im Kühlschrank habt, aber dennoch Kürbis Schakschuka essen möchtet, könnt ihr ganz einfach etwas Kürbis weichkochen und mit etwas Flüssigkeit pürieren.

Zubereitung:

  1. In einer (gusseisernen) Pfanne die Zwiebeln, Paprika und Tomaten mit etwas Öl andünsten. Salz, Pfeffer sowie die übrigen Gewürze hinzugeben.
  2. Dann die Kürbissuppe hinzufügen und für circa fünf Minuten leicht köcheln lassen.
  3. Die Eier aufschlagen und mit etwas Abstand voneinander in der Pfanne auf dem Kürbissugo platzieren.
  4. Vorsichtig mit einem Kochlöffel das Eiweiß leicht unter das Suso rühren. Das geht am Besten, wenn ihr in Kreisbewegungen um die Eigelbe fahrt.
  5. Wenn das Eigelb den gewünschten Garpunkt erreicht hat, mit frischem Koriander und Pfefferoni garnieren und in der Pfanne servieren.

 

 

Ich hoffe, mein Rezept zur Kürbis Shakshuka hat euch gemundet. Lasst es mich doch in den Kommentaren wissen wie es euch geschmeckt habt. Was macht ihr eigentlich mit Speiseresten?! Und liebt ihr Kürbis auch so sehr?

Cheers,

💕Cat 💕

 

PS: Mehr von mir gibt es auch auf Facebook, Instagram und mittlerweile auch auf YouTube. Like it – Share it – Comment it 🙂

PPS: Falls ihr Fragen habt oder einfach mal „Hallo“ sagen wollt, hinterlasst mir einen Kommentar oder schreibt mir per Mail 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.