Essen & TrinkenPop Up Girl is(s)t süß

Erdbeertiramisu im Weckglas

Erdbeertiramisu

La Dolce Vita oder wie ihr euch mit Erdbeertiramisu zum gern gesehenen BBQ-Partygast macht!

Erdbeertiramisu:  [Erd·bee·r·ti·ra·mi·su̱]. Substantiv [n]. 1. Die süßeste Wildcard für BBQs, Gartenparties & Co. 2. Subtile Bestechung für Freunde & Familie.


Meine Mama hat immer gesagt „1. Die Feste müssen so gefeiert werden, wie sie fallen“ und „2. Gehe niemals mit leeren Händen zu einer Party!“

Mit diesen beiden Grundsätzen lebt man eigentlich nicht schlecht, denn man verpasst so gut wie kein Ereignis aufgrund irgendwelcher, sich selbst oktroyierter Hindernisse und außerdem heißt es ja nicht umsonst, dass kleine Geschenke die Freundschaft erhalten 😉

Aber genug von den klugen Ratschlägen und zurück zur Erdbeertiramisu. Zugegeben Tiramisu gehört vielleicht nicht unbedingt zu den Top Ten der „Fanciest Desserts“, aber die Variation des italienischen Klassikers mit frischen Erdbeeren und Cantuccini macht auf jeden Fall was her und erfreut sich auf jedem BBQ größter Beliebtheit.

CAUTION: An dieser Stelle sollte ich vielleicht einen Warnhinweis aussprechen. Habt ihr einmal Erdbeertiramisu zu einer Grillparty mitgebracht, kann es durchaus passieren, dass ihr euch im Anschluss vor weiteren Einladungen nicht mehr retten könnt. ABER glaubt nicht, dass das in erster Linie an euch als unterhaltsamen, eloquenten und gern gesehenen Partygast liegt. Viel wahrscheinlicher ist es, dass das Erdbeertiramisu von nun an nicht mehr fehlen darf und ihr wohl nur noch das notgedrungene, tolerierte „Plus 1“ seid 😉

 

Und so gehts:

Zutaten: (ergibt ca. 6 Portionen)

  • 500 – 700 g reife Erdbeeren
  • 1 Bio-Limette
  • 40 g Staubzucker
  • 3 – 4 EL Grappa
  • 500 g Mascarpone (zimmerwarm)
  • 200 g griechischer Joghurt, mind. 10 % Fett (zimmerwarm)
  • 1 Prise Salz
  • 250 ml Schlagobers
  • 400 g Cantuccini

 

Zubereitung:

Die Erdbeeren putzen und gemeinsam mit ein bis zwei Esslöffeln Staubzucker und Grappa sehr fein pürieren.

Tipp: Ich mische gerne frische und tiefgekühlte Erdbeeren. So erhaltet ihr nicht nur ein kräftigeres Erdbeeraroma, sondern könnt auch Zucker einsparen. Natürlich könnt ihr statt Grappa auch Himbeergeist oder ähnliches verwenden oder ihr lasst den Alkohol ganz weg!

Die Mascarpone, den griechischen Joghurt, Salz, Zucker und den Abrieb der Limette miteinander verrühren. Dann die Sahne aufschlagen und unter die Mascarponemasse vorsichtig unterheben.

Tipp: Ich persönlich schlage die Sahne nur halbfest, da ich dann eine cremigere Konsistenz erhalte. Aber das ist Geschmacksache. Wenn ihr eine festere Tiramisu bevorzugt, einfach die Sahne sehr steif schlagen und unterheben. Aber Vorsicht, nach „ganz steif“ kommt „Butter“ (nicht dass mir das schon jemals passiert wäre… 😉 )

In einer großen Glasschüssel oder in kleinen Weckgläsern anrichten: Zuerst Cantuccini, dann die Erdbeermasse und zuletzt die Mascarponecreme. Die Schritte so oft wiederholen bis die Schüssel voll ist. Das Erdbeertiramisu zugedeckt in den Kühlschrank stellen und mindestens 4 Stunden durchziehen lassen.

Beachbody-Tipp: Für alle, die ihre Bikinifigur nicht gefährden möchten, habe ich noch 2 Tipps: 1. Zucker durch Xylitol ersetzen. 2. 3-4 Päckchen OMNi BiOTiC metabolic von Allergosan unter die Mascarponemasse rühren. Die Schlankmacher-Probiotika verhindern, dass sich der eine oder andere Löffel der Erdbeertiramisu auf euren Hüften verewigt 🙂

Erdbeertiramisu

 

Ich wünsche euch viel Spaß auf dem nächsten BBQ!

 

PS: Falls ihr Fragen habt oder einfach mal „Hallo“ sagen wollt, hinterlasst mir einen Kommentar oder schreibt mir per Mail 🙂

PPS: Pop Up Girl gibt’s auch auf Facebook und Instagram! Like it – Share it – Comment it 🙂

Cheers,

❤ Cat ❤

4 Gedanken zu „Erdbeertiramisu im Weckglas

  1. Ich habe jetzt endlich auch einmal dieses Rezept ausprobiert und es hat richtig lecker geschmeckt. Die ganze Familie war total begeistert davon. Den wird es ganz sicher jetzt häufiger bei uns geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.