Eat, Drink & Live

Cocktail Ice Cream Sandwich

Gin Mule Ice Cream Sandwich

Ice Cream Sandwich Reloaded: Von Kindheitserinnerungen und Foodtrends

Es kommt mir vor, als wäre es gestern gewesen, dass ich als kleines Mädchen mit einem Ice Cream Sandwich in der Hand bei meinen Großeltern am Tisch saß – das Eis im ganzen Gesicht und bis in die letzte Haarspitze verteilt 😉

Zugegeben, in den 90ern (jep, ich bin schon so alt, dass ich in den 90ern schon Eis essen durfte) und lange bevor der Ice Cream Sandwich Foodtrend aus den USA zu uns hinübergeschwappt ist, hieß das Ding noch “Eissandwich” und war nicht mehr (aber auch nicht weniger) als Erdbeer-, Vanille- und Schokoladeneis zwischen zwei weichen Waffeln. Aber ich habe es geliebt – vor allem, weil es eines dieser Dinge war, die es nur bei Oma und Opa gab!

Ich finde, allein das ist Grund genug, um ein Ice Cream Sandwich Revival zu rechtfertigen, oder?! Und da ich inzwischen nicht mehr die kleine Prinzessin von früher bin – schließlich bin ich über die Jahre auch größer geworden – musste also eine moderne Version für GROßE Prinzessinnen und Prinzen her 😉

So habe ich mich schließlich, gut 25 Jahre später – angetrieben von der wunderbaren Nostalgie und vergangenen Kindheitstagen – in meine kleine Experimentierküche begeben… Und ich muss gestehen, ich bin von dem Ergebnis entzückt 🙂

Summer is made for Memories, Cocktails & Ice Cream Sandwich

Das Gin Mule Ice Cream Sandwich – Eine Liaison aus scharf-cremigem Gingerbeer-Eis, fruchtig-frischem Gin-Limetten-Sorbet & salzig-süßem Cookie

Der Sommer ist nicht nur meine allerliebste Lieblings-Jahreszeit, sondern hat mich auch zu meiner Neuinterpretation des 90er-Jahre Ice Cream Sandwich inspiriert. Denn Sommerzeit bedeutet für mich  nicht nur Eiskrem-Hochsaison, sondern auch Cocktail-Zeit – was gibt es Entspannenderes, als an einem lauen Sommerabend einen Cocktail zu schlürfen?! Mein Favorit ist diesen Sommer, wie könnte es auch anders sein, der Gin Gin Mule – spritzig, scharf und doch sanft. Und was gehört noch zu einem guten Cocktail? Richtig, salziges Knabbergebäck oder in meinem Fall ein salzig-süßer Cookie!

Das Gin Gin Mule Eis – mit Gin, Limette & Gingerbeer in den Hauptrollen

Gingerbeer-Milcheis (ergibt ca. 1 l Eiskrem):

  • 500 g Bio-Vollmilch
  • 150 g Bio-Sahne (mind. 30 % Fett)
  • 150 g Gingerbeer
  • 1 Msp. frisch geriebener Ingwer
  • 80 g Zucker
  • 6 Eigelb (Bio-Qualität)

Zubereitung:

  1. Milch, Sahne, Zucker und den geriebenen Ingwer unter ständigem Rühren in einem Topf zum Kochen bringen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Den Topf mit der Milch-Sahne-Mischung vom Herd nehmen.
  2. Die Eier trennen und verquirlen.
  3. Die leicht abgekühlte Milch-Sahne-Mischung vorsichtig zum verquirlten Eigelb hinzufügen. Das Eigelb stockt sehr schnell und es dürfen sich keine Klümpchen bilden. Daher Rühren, Rühren, Rühren!
  4. Die Eismasse durch ein feines Sieb abseihen, um den geriebenen Ingwer herauszufiltern.
  5. Zuletzt das Gingerbeer hinzufügen und die Masse komplett auskühlen lassen, bevor ihr sie in die Eismaschine gebt. Ihr könnt das Eis natürlich auch ohne Eismaschine zubereiten. Einfach in eine flache Schale geben und gefrieren lassen.

Tipp: Falls ihr keine Verwendung für das Eiweiß habt, könnt ihr es auch einfrieren und später zum Backen oder für ein köstliches Eiweißomelette verwenden! So müssen keine Lebensmittel weggeworfen und verschwendet werden.

Gin-Limetten-Sorbet (ergibt ca. 1 l Eiskrem)

  • 650 g Wasser
  • 200 g Bio-Zitronensaft
  • 150 g Zucker
  • 12 cl Gin
  • 1 Eiweiß (Bio-Qualität)

Zubereitung: 

  1. Wasser, Zitronensaft und Zucker in einem Topf aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Im Anschluss vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  2. Ein Eiweiß hinzufügen und gut verrühren.
  3. Zuletzt den Gin hinzugeben.
  4. Die Masse auskühlen lassen und in einer flachen Form gefrieren lassen oder in einer Eismaschine weiterverarbeiten.
Auf den Keks gekommen – Salzig küsst süß

Und jetzt zum Cookie. Nun ja, ein einfacher süßer Cookie, hätte meiner Meinung das ganze Cocktail-Eis-Konzept zerstört. Daher habe ich mir gedacht, der Cookie braucht zumindest ein salzige Note. Und was liegt da näher, als Salzgebäck für den Keksteig zu verwenden?! Gesagt getan!

Salzig-süßer American Cookie (ergibt ca. 12 Cookies)

  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 200 g Salzcracker
  • 150 g Mehl
  • 2 Eier
  • 1 Tl Backpulver
  • 50 g dunkle Schokolade (grob gehackt)
  • 50 g weiße Schokolade (grob gehackt)

Zubereitung:

  1. Butter, Zucker und Eier schaumig schlagen.
  2. Salzcracker fein mahlen und mit dem Mehl sowie Backpulver vermengen. Nach und nach unter die Buttermischung heben.
  3. Zuletzt die gehackte Schokolade unterrühren.
  4. Den Keksteig für mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen.
  5. Mit einem Eisportionierer Teigkugeln formen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen.
  6. Im vorgeheizten Ofen bei 160° C für 10 – 12 Minuten goldgelb backen.

Tipp: Lasst ausreichend Platz zwischen den Keksen, da sie beim Backen auseinander laufen!

Last but not Least – Die Bauanleitung für das Ice Cream Sandwich

Nachdem beide Eiskremsorten und die Cookies fertig sind wird geschichtet und zwar so:

  1. In einer mit Frischhaltefolie ausgelegten Kastenform eine Schicht Gingerbeereis geben und kurz anfrieren lassen.
  2. Auf die erste Schicht das Sorbet verteilen und erneut anfrieren lassen.
  3. Mit einer letzten Schicht des Gingerbeers abschließen.
  4. Das Eis über Nacht gut durchfrieren lassen.
  5. Den “Eisblock” aus der Form lösen, circa 2 cm dicke Scheiben abschneiden und mit einer runden Form (z.B. Anrichtering) Kreise ausstechen.
  6. Den runden Eiskern zwischen zwei Cookies legen und etwas andrücken.
  7. Reinbeißen und Genießen!!!

Viel Spaß mit meinem Gin Gin Mule Ice Cream Sandwich!

Ice Cream Sandwich

PS: Falls ihr Fragen habt oder einfach mal “Hallo” sagen wollt, hinterlasst mir einen Kommentar oder schreibt mir per Mail 🙂

PPS: Pop Up Girl gibt’s auch auf Facebook und Instagram! Like it – Share it – Comment it 🙂

Cheers,

❤ Cat ❤

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *