The Taste

Pop Up Girl Goes The TASTE V – Das Teamkochen mit Maria Gross

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Essen & Trinken, Pop Up Girl goes The Taste V, Pop Up Girl is(s)t deftig

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, bin ich bei der Kochshow The Taste auf SAT1 dabei und habe es in das Team von Frank Rosin geschafft. Nachdem nun die erste Euphorie und Aufregung verflogen war und mein Puls auch fast wieder im Normalbereich angekommen ist, ging es am Mittwoch auch schon ans Eingemachte. Das erste Team- und Solokochen. Und ich dachte schon, dass sich meine Aufregung nach dem Casting überhaupt nicht mehr steigern kann. PUSTEKUCHEN. Da stand ich nun – das erste Mal in meiner blauen Schürze, in meiner blauen Küche mit meinen wunderbaren Teamkollegen und ein Herz, das sich nicht entscheiden konnte, ob es mir vor Aufregung in die Hose rutschen oder doch lieber Purzelbäume in die andere Richtung schlagen soll. Aber glücklicherweise blieb für Entscheidungen mit solch einer Tragweite überhaupt keine Zeit. Es ging nämlich Schlag auf Schlag. Da wurde einem gerade einmal bewusst, dass es jetzt ernst wird und im nächsten Augenblick liefen die 60 Minuten Kochzeit auch schon. Ich kam mir vor, als ob ich in einem Highspeed-Timelapse gefangen war 😉

The Taste – Teamkochen #1: Alltagsküche mit Maria Gross heißt bei mir Käsespätzle à la MAMA

Gastjurorin Maria Gross hat das Thema Alltagsküche mitgebracht. Klingt im ersten Moment auch gar nicht so schlimm, aber kramt mal innerhalb von wenigen Minuten Gerichte aus eurem internen Archiv [damit meine ich unsere schlauen Köpfchen] hervor – zumal bei mir Dinge wie Alltagsküche nicht unbedingt alltäglich sind 🙈

Aber eines meiner Lieblingsgerichte aus Kindheitstagen ist mir zum Glück eingefallen: Käsespätzle mit Kassler, Sauerkraut und Röstzwiebeln à la Mama. Und das Beste daran, es ist nicht nur eine meiner Leibspeisen, sondern das Gericht hat auch Frank Rosin so überzeugt, dass der Löffel für mein Team zur kritischen Zunge von Maria Gross zur Verkostung geschickt wurde. Ihr könnt euch wahrscheinlich vorstellen, wie ich mich da gefühlt habe?! Und falls ihr jetzt glaubt „besonders stolz“ – da muss ich euch enttäuschen. Natürlich war ich auch ein wenig stolz, aber in erster Linie habe ich mir gedacht „Frank, warum tust du mir das an?!“ 😂😂😂😂😂

Aber genug davon, die Sendung könnt ihr euch online nochmal ansehen, falls ihr sie verpasst habt. Ich verrate euch viel lieber mein Rezept von Muttis Käsespätzle.

 

Zutaten (ergibt 10 Portionen):

PS: Wundert euch nicht über die Mengenangaben. Ich mache lieber etwas mehr, wenn ich mir die Matscherei in der Küche schon antue. Die Spätzle (am besten bereits mit Käse gemischt) kann man nämlich wunderbar in einer Auflaufform einfrieren und bei Bedarf in den Ofen schieben. Bei mir ist dieses Mal leider nichts übrig geblieben, ich hatte nämlich wieder ein paar Freunde zum Essen und gemeinsamen The-Taste-Gucken bei mir.

  • 1 kg Mehl (universal)
  • 12 Eier
  • 1/2 Tl Backpulver
  • 150 ml Mineralwasser
  • Salz
  • Pfeffer
  • 200 g Emmentaler
  • 100 g Mozzarella
  • 200 g Bergkäse
  • 3 Zwiebeln, weiß
  • 1 kg Kassler
  • 2 Möhren
  • 100 ml Rotwein
  • 2 Knoblauchzehen
  • Wacholderbeeren
  • Lorbeerblatt
  • Sauerkraut
  • 1 Tl Honig

 

Zubereitung:

Für den Spätzleteig die Eier in einer Schüssel verquirlen und nach und nach das Mehl sowie das Backpulver hinzugeben und gut einarbeiten, so dass keine Klümpchen im Teig entstehen. Wenn der Teig zu fest wird etwas Mineralwasser hinzufügen. Den Teig solange schlagen, bis er Blasen wirft und bis zur Weiterverarbeitung etwas ruhen lassen, damit der Kleber im Mehl arbeiten kann. [Wie man den Teig richtig schlägt, zeigt euch Frank Rosin übrigens in der Sendung!! 😎] Für die Spätzle einen Topf mit Wasser und Salz aufsetzen. Wenn das Wasser siedet die Spätzle portionsweise mit einer Reibe oder einem Brett ins heiße Wasser schaben. Sobald sie oben schwimmen sind die Spätzle gar und können mit einer Schaumkelle aus dem Topf geholt werden. Über einem Sieb leicht abtropfen lassen. Dann die Spätzle mit dem geriebenen Käse vermischen und im Ofen bei 160° C backen bis der Käse geschmolzen ist und die oberste Schicht kross und goldgelb ist.


Tipp: Durch die Kohlensäure im Mineralwasser werden die Spätzle extra fluffig. Ihr könnt natürlich auch normales Wasser verwenden und ein wenig mehr Backpulver oder Natron hinzufügen.


Den Kassler in einem Bräter von allen Seiten anbraten. Dann zwei grob zerteilte Zwiebeln, Möhren sowie die angedrückten Knoblauchzehen dazugeben. Mit dem Tomatenmark leicht anrösten und mit Rotwein ablöschen. Zuletzt noch 1-2 Wacholderbeeren, Lorbeerblätter, Honig sowie Salz und Pfeffer hinzugeben. Zugedeckt bei mittlerer Hitze schmoren lassen. Für die Soße das Fleisch aus dem Saft nehmen und den Sud samt Gemüse durch ein Sieb passieren. Den Bratensaft kurz aufkochen lassen und ein Stück kalte Butter hinzugeben. Dadurch wird die Soße schön sämig. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Röstzwiebeln die Zwiebeln schälen und in feine Ringe hobeln. Salzen und mehlieren. In einem Topf mit etwas heißem Öl fritieren bis sie goldgelb sind. Auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.

Zuletzt nur mehr das Sauerkraut erhitzen und alles gemeinsam anrichten.

 

PS: Wer meinen zweiten Löffel [trotz der Kritik und des roten Sterns] nachkommen möchte – ein ähnliches Rezept findet ihr auf meinem Blog. Meiner Familie hat es damals hervorragend geschmeckt, ich bin gespannt, was ihr dazu sagt!

 

Bis dahin, drückt mir weiterhin die Daumen und ich wünsche euch viel Spaß beim Kochen und der Sendung!!

Ich hoffe, euch hat mein erster Fernsehauftritt auch ein wenig Spaß gemacht. Mehr von mir gibt es auch auf Facebook, Instagram und mittlerweile auch auf YouTube. Like it – Share it – Comment it 🙂

PS: Falls ihr Fragen habt oder einfach mal „Hallo“ sagen wollt, hinterlasst mir einen Kommentar oder schreibt mir per Mail 🙂

 

Cheers,

💙 Cat 💙

4 Gedanken zu „Pop Up Girl Goes The TASTE V – Das Teamkochen mit Maria Gross

  1. Ich bin tatsächlich erst durch The Taste hier bei dir gelandet. 🙂 Das Rezept klingt lecker – Käsespätzle gehen doch immer!
    Ich drücke dir die Daumen und würde mich freuen, wenn du uns noch mehr von hinter den Kulissen erzählst.
    Liebe Grüße, Becky

    1. Oh, das freut mich aber, dass du den Weg zu mir gefunden hast! Käsespätzle gehen wirklich immer – vor allem in der kalten Jahreszeit 🙂

      Gerne teile ich noch mehr „The Taste – hinter den Kulissen“. Das wäre eigentlich noch eine lustige Mini-Serie für den Blog! Ich werd mal ein paar Geschichten hervorkramen!!

      Ganz liebe Grüße,
      Cathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.