Kuchlmasterei: Tradition trifft Extravaganz

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Essen & Trinken, Pop Up Girl is(s)t unterwegs

Restaurant-Tipp: Die Kuchlmasterei ist ein Muss für Gourmets

Das Restaurant „Kuchlmasterei“ hat sich neu erfunden und zum Re-Opening eingeladen! Und natürlich lasse ich (schließlich bin ich alles andere als ein Kostverächter) keine Gelegenheit aus, mich mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen zu lassen 🙂

Nach einem „Umstyling“ erstrahlt die Kuchlmasterei nun in einem neuen Licht: Hier trifft Tradition auf avantgardistische Extravaganz. Das Restaurant besticht durch Helligkeit und eine wohlige Wohnzimmeratmosphäre. Besonders aber verwöhnt der gelungene Stilmix aus Alt und Neu, Schwere und Leichtigkeit das Auge und lädt zum Verweilen ein.


PS: Das Restaurant bietet übrigens neben dem großen Hauptraum für circa 40 Personen zudem Séparées an, in denen man ungestört und in privater Atmosphäre dinieren kann. Ich hatte das Glück in einem dieser separaten Räume zu sitzen und wir hatten wohl den meisten Spaß. Denn was gibt es Schöneres als mit seinen Freunden ungestört an einem Tisch zu sitzen, hervorragendes Essen und großartigen Wein zu genießen und laut zu lachen, ohne Angst zu haben, dass der Nachbartisch sich gestört fühlen könnte 😉

Und falls ihr die Möglichkeit bekommt, einen Blick in den Weinkeller der Kuchlmasterei zu erhaschen, nehmt die Gelegenheit auf jeden Fall wahr. Denn einen so schönen Gewölbekeller mit fein selektierten Rebsäften sieht man viel zu selten!

Auch auf den Sommer dürfen sich die Gäste der Kuchlmasterei freuen, denn es gibt eine herrliche Terrasse, um ein High-Class-Dinner unter freiem Himmel zu genießen.


Kuchlmasterei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber nun zum Essen: Für das Re-Opening wurde extra ein „Flying Fingerfood-Menü“ konzipiert:

  • Melanzani Tartar (zu deutsch: Aubergine Tartar 😉 )
  • Kartoffel-Bergkäsebällchen
  • Wildfanggarnele im Kataifiteig
  • Filet von der Sallmanshofer Bioente im Tempurateig
  • Brandade vom Neusiedlerseer Zander
  • Kaviarkartoffel mit Sauerrahm
  • Gebackene Trüffel-Risottobällchen
  • Beef Tartar
  • Bretonische Goldbrasse im Ganzen
  • Käseselektion „Schärdinger Affineur“
  • Kuchlmasterei Torte

 

Die Häppchen des „Flying Menu“ waren ein absoluter Gaumenschmaus und am liebsten hätte ich nicht mehr aufgehört zu essen Ader ich musste mich dem Ernst des Lebens stellen und widerwillig aufhören die kulinarischen Köstlichkeiten zu verschlingen – Schließlich musste ich noch Platz für diese grandiose Torte lassen 😛

Ich hätte da noch eine kleine Bitte an Küchenchef Albiez: Die gebackenen Trüffel-Risottobällchen müssen unbedingt in die reguläre Speisekarte aufgenommen werden. Sie waren so köstlich und bei uns am Tisch der absolute Renner. Hätten wir uns nicht so lieb, hätten wir sicher für eines dieser feinen Bällchen getötet 😉

 

Kuchlmasterei

 

 

Allgemeines zur Küche: Die Küche der Kuchlmasterei ist traditionell, aber mit modernen, innovativen Elementen was die Zubereitung und Präsentation der Gerichte betrifft. Was mir besonders gut gefällt ist, dass Küchenchef Felix Albiez, der unter anderem vier Jahre lang Sous-Chef von Konstantin Filippou war, bei den verwendeten Produkten auf Traditionelles, Lokalität und Bio setzt.

Aber natürlich sollte der Rest des Teams der Kuchlmasterei nicht unter den Teppich gekehrt werden: So hat die Küche neben Küchenchef Albiez noch weiter Virtuosen zu bieten wie Sous-Chefin Natalie Franz, Chef-Rôtisseur Lucas Weber und Chef-Patissière Lora Gocev. Nicht zu vergessen ist der freundliche Service unter der professionellen und sympathischen Leitung von Maître Sommelier Patrick Hopf.

 

Nachdem mich das köstliche Fingerfood des Re-Openings schon so überzeugt hat, wird es sicher nicht sehr lange dauern, bis ich der Kuchlmasterei erneut einen Besuch abstatte, will ich die Karte doch mindestens ein Mal rauf und wieder runter probieren 🙂 Ich freue mich jetzt schon drauf (und hoffe, dass meine Figur von der ganzen Schlemmerei nicht allzu sehr leiden wird) 🙂

 

 

PS: Falls ihr Fragen habt oder einfach mal „Hallo“ sagen wollt, hinterlasst mir einen Kommentar oder schreibt mir per Mail 🙂

PPS: Pop Up Girl gibt’s auch auf Facebook und Instagram! Like it – Share it – Comment it 🙂

Cheers,

❤ Cat ❤

 

4 Gedanken zu „Kuchlmasterei: Tradition trifft Extravaganz

  1. Liebste Cathi, wieder ein schöner neuer Beitrag zur Gastro Szene in Wien!!! Vielen Dank für die wunderbar beschriebene Location !!! Du hast es so schön beschrieben , dass ich unbedingt dort hin möchte-
    Dein Artikel ließt sich so verführerisch wie ein Märchen aus 1001 Nacht !!!
    Emphehlenswert !!!
    Deine Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.