Essen & TrinkenPop Up Girl is(s)t süß

Cranberry-Gelee mit Pfeffer und Thymian

Cranberry-Gelee

Winterzeit bedeutet für viele auch Erkältungszeit – und da es mich dieses Mal auch so richtig erwischt hat, musste eine Extraportion gesunde Nahrung her. Aber einfach ein paar Kapseln und Pülverchen zu verschlingen, war mir nicht genug. Denn nur weil man krank ist oder einer Erkältung vorbeugen möchte, heißt das ja noch lange nicht, dass man auch auf Genuss verzichten muss. Was liegt da also näher als Gesundes mit Genuss zu verbinden?! Und so ist mein neues Rezept entstanden – Ein zuckerfreies Cranberry-Gelee verfeinert mit Pfeffer und Thymian.

Cranberry-Gelee: Köstlich und Gesund durch den Winter

Cranberries sind übrigens wahre Gesundheits-Superhelden: Die aus Nordamerika stammenden Beeren sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen. Noch dazu sind frische Cranberries mit 46 kcal auf 100 g sehr figurfreundlich! Insbesondere sind Cranberries ein hervorragender Lieferant für Vitamin C (13 g Vitamin C pro 100 g Cranberries), Vitamin E sowie Flavonoide. Der Verzehr von Cranberries wird speziell bei Harnwegsinfekten empfohlen und ist außerdem eine wertvolle Vitamin-C-Quelle.

Fun Fact #1: Wusstet ihr, dass Cranberries ihren Namen den deutschen und niederländischen Siedlern verdanken?! Die Blüten erinnern nämlich an den Kopf und Schnabel eines Kranichs – so ist aus „Crane Berry“ (dt.: Kranichbeere) im Laufe der Zeit der Name Cranberry entstanden.

Fun Fact #2: Die uramerikanischen Medizinmänner haben in den Cranberries seit jeher medizinische Wirkung vermutet und die Beeren als Bestandteil von Wickeln verwendet, um Gift aus Wunden zu ziehen.

Fun Fact #3: Cranberries wurden übrigens auch gerne als natürliches Färbemittel für Textilien verwendet. Dass das wirklich funktioniert merkt man spätestens dann, wenn man sich beim Kochen des Cranberry-Gelee bekleckert hat und der Fleck nicht mehr aus dem T-Shirt geht 😉

 

Und so gehts:

  • 350 g frische Cranberries
  • 500 g Cranberry-Saft
  • Pfefferkörner
  • frische Thymianzweige
  • 2 1/2 Tl Agar Agar
  • Xucker, Honig oder Agavendicksaft zum Süßen nach Belieben

Die Pfefferkörner und die Thymianzweige in ein Kräutersäckchen geben. Ich benutze meistens die Schlauchverbände aus der Apotheke. Einfach ein Stück abschneiden mit den gewünschten Kräutern befüllen und die Enden zuknoten. Die frischen Cranberries sowie den Saft gemeinsam mit den Kräutern für circa 40 Minuten einkochen. Dann das Kräutersäckchen entfernen und alles pürieren. Über einem feinen Sieb alles abseien, damit ihr später keine Fasern im Gelee habt. Zuletzt das Agar Agar hinzufügen und alles noch einmal kurz aufkochen lassen. Aber Vorsicht, wenn die Masse zu heiß wird, sprudelt euch alles aus dem Topf.

Füllt die flüssige Gelee-Masse in vorbereitete Weckgläser und lasst sie kurz abkühlen bevor ihr die Gläser in den Kühlschrank gebt.

Ich habe mich übrigens bewusst für Agar Agar und gegen den herkömmlichen Gelierzucker entschieden. Schließlich sollen die gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe nicht durch die Zugabe von Unmengen an Zucker wieder zunichte gemacht werden. Den Süßgrad bestimmt ihr am besten selbst. Ich mag den säuerlich-herben Geschmack der Cranberries sehr und habe das Gelee daher kaum gesüßt.

 

Das Cranberry-Gelee ist ein wirklicher Allrounder – herb-säuerlich mit einem Hauch von Pfeffer und Thymian passt es nicht nur hervorragend zu Fleisch- und Wildgerichten oder Ziegenkäse aus dem Ofen, sondern schmeckt auch hervorragend auf dem Frühstücksbrot 🙂

 

Lasst es euch schmecken und ich freue mich wie immer über Feedback 🙂

❤️ Cat ❤️

 

Mit freundlicher Unterstützung von Pure Encapsulations.

Ein Gedanke zu „Cranberry-Gelee mit Pfeffer und Thymian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.